Archiv

Acies Quartett 4. Dezember 2021, 17:00 Uhr

Musik in der stillen Zeit.
Meisterwerke der Kammermusik im Gutshaus Wietzow

Programm

  • Joseph Haydn: Streichquartett op. 20 Nr. 2
  • Giya Kancheli: Chiaroscuro für Streichquartett
  • Ludwig van Beethoven: Streichquartett op. 132

„Ich war von der Welt abgesondert, niemand in meiner Nähe konnte mich an mir selber irre machen und quälen, und so musste ich original werden,“ schrieb Joseph Haydn über seine Zeit in der Abgeschiedenheit am Hof des Fürsten Esterházy. Hier entstanden die Sonnenquartette op. 20, der Höhepunkt einer langen Phase des Experiments und des Gelingens auf Joseph Haydns kammermusikalischem Weg. Mit Chiaroscuro, einem Werk des 2019 verstorbenen georgischen Komponisten Giya Kancheli, erklingt hochkonzentrierte Musik nah der Stille, zart und farbenreich. Beethovens spätes, zutiefst persönliches Streichquartett op. 132, mit dem „Heiligen Dankgesang eines Genesenen an die Gottheit, in der lydischen Tonart“ im dritten Satz, ist das Zentralwerk des besonderen Adventkonzertes mit dem Acies Quartett aus Österreich. Das Acies Quartett ist ein vielfach ausgezeichnetes Ensemble, das im Wiener Musikverein ebenso auftritt wie bei der Schubertiade Feldkirch, dem Kammermusikfestival Lockenhaus oder dem Carinthischen Sommer und das für seine feinsinnigen, subtil musizierten Interpretationen gerühmt wird. Wir freuen uns, das Acies Quartett zum ersten Mal in Mecklenburg-Vorpommern vorzustellen.

Prisma Wien 23. Oktober 2021, 17:00 Uhr

Prisma Wien

Thomas Fheodoroff, Violine
Florian Hasenburger, Violine
Firmian Lermer, Viola
Ursina Braun, Violoncello
Dorothea Schönwiese, Violoncello

Programm

Franz Schubert: Impromptu in c-Moll op. 90/1
Luigi Boccherini: Quintett in E-Dur, G 275
Franz Schubert: Streichquintett in C-Dur D 956

Das Wiener Ensemble Prisma um den Geiger und Dirigenten Thomas Fheodoroff ist eines der profiliertesten Originalklang-Ensembles Österreichs. Gegründet von langjährigen Mitgliedern des Concentus Musicus unter Nikolaus Harnoncourt, steht Prisma Wien für eine tiefgehende Auseinandersetzung mit den musikalischen Quellen ebenso wie für eine lebendige, sich stets erneuernde Musiktradition. Vom Duo bis zur großen Orchesterbesetzung entfalten die Experten für authentischen Klang ihr intensives Zusammenspiel, immer von der intimen Erfahrung der Kammermusik ausgehend.
Nach Wietzow kommt Prisma Wien als Streichquintett in der Besetzung mit zwei Violoncelli. Luigi Boccherinis E-Dur-Quintett, mit dem bekannten Menuett, wird umrahmt von zwei Meisterwerken Franz Schuberts: nach einer Bearbeitung des c-Moll Impromptus durch den Gründer und Leiter von Prisma Wien, Thomas Fheodoroff, erklingt das wundervolle Streichquintett in C-Dur D 956, einer der absoluten Höhepunkte der Kammermusikliteratur.

Acis und Galatea 8. August 2021, 19:00 Uhr

Sophia Greiwe, Mezzosopran
Lilit Grigoryan, Klavier
26. Juni 2021, 17:00 Uhr

Programm

Franz Schubert:
Moments Musicaux D780 (op. 94)

Johannes Brahms:
Wie Melodien zieht es mir
Mein wundes Herz verlangt
Dein blaues Auge
Mädchenlied op. 95/6
Vergebliches Ständchen
Von ewiger Liebe

Robert Schumann:
Widmung
Er ist’s
Intermezzo
Aufträge
Liebeslied
Singet nicht in Trauertönen

Lalita Svete, Violine
Evgeni Sinaiski, Klavier
29. Mai 2021, 17:00 Uhr

Programm

Eugène Ysaÿe: Sonate Nr. 5, op. 27
Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier und Violine Nr. 9 A-Dur op. 47 (Kreutzersonate)
Richard Strauss: Sonate Es-Dur für Violine und Klavier, op. 18